Ctrl

 

16 декабря 2011 (пятница)
Glaube an den Traum…
Der Konzertchor kam im Hotel Rosa an und gab das erste Konzert im Kaiserdom

Es hat sich herausgestellt, dass die Träume nicht nur bei „Gazprom“ in Erfüllung gehen. Besonders, wenn alles zusammen es sich sehr wünschen, davon wurden wir mehrmals überzeugt. Wir waren auf das Treffen mit der Familie Schmidt, auf das Hotel Rosa und den Frankfurter Dom so sehr gespannt, dass unser Wunsch keine Chance hatte, in die Kategorie der unerfüllten Wünsche zu wandern.

Der Chor kam in Oberflockenbach Punkt 15 Uhr an, wie es geplant war. Uns erwarteten vertraute, gemütliche Zimmer und gastfreundliche Wirtsleute. Das erste Treffen war kurz. Wir eilten nach Frankfurt. Aber auch für diese wenigen Minuten konnten wir uns schon wie zu Hause fühlen. Einfach sagen, dass es hier schön ist, heißt nichts zu sagen. Hier wohnt das Glück.

In Frankfurt hatten wir ein Treffen mit Herrn Wisor, dem Inhaber einer Baufirma. Dieses Unternehmen gilt als Hauptsponsor des Frankfurter Doms. Schon seit vielen Jahren unterstützte Herr Wisor unseren Chor, sieht unsere Erfolge, organisiert jedes Jahr für die Kinder ein wunderbares Abendbrot und schenkt jedem Knabe ein Weihnachtsgeschenk. Dieser Abend war keine Ausnahme.

Alle Eintrittskarten für die beiden Konzerte im Kaiserdom wurden verkauft. Wir sangen mit solchem Vergnügen und in solcher Pfundsstimmung, die es nur dann gibt, wenn einem Gott eine Inspiration schenkt. Die anderthalb Stunden von unserem kompliziertesten Programm vergingen für den Chor wie im Flug.

Zum ersten Mal wohnte unserem Konzert die ganze Verwaltung des Kaiserdom bei. Dreimal rief das Publikum den Chor vor den Vorhang. Die Belohnung für diesen Auftritt war der unterzeichnete Vertrag über die Zusammenarbeit für 2012 und 2013. Das Kaiserhaus bot uns vier Konzerte an!!!

Nachdem wir ins Hotel zurückgekehrt waren, gingen die Knaben schattenhaft in ihre Zimmer, ohne die Ruhe des schlafenden Hotels zu stören. Für die Erwachsenen fand ein feierlicher Abend statt, sowas passiert während unserer Gastspielreisen sehr selten, diese schönen Abende vermissen wir sehr. Im warmen und vertraulichen Gespräch erzählten wir über unsere Erfolge und unsere Pläne und die Familie Schmidt teilte uns ihre Freude über die Geburt eines neuen (Enkelkindes, dem Nachfolger der Familientradition, mit. Träume gehen in Erfüllung!

Deutsche Version: Übersetzungsbüro «Flarus»